Philadelphiatorte(TM5)

Und schon wieder ein Beitrag😜…

Diesmal ein Rezept meiner liebsten Torten überhaupt. Sie ist nicht nur total einfach zu machen, sonder dazu auch noch extrem lecker! An der besagten Konfi meiner Schwester habe ich einmal wieder gemerkt, wie sehr ic diese Torte liebe…☺️ Schon viel zu lange habe ich sie nicht mehr „gebacken“ 😅 Diesmal wurde sie auch nur eingeschoben, da meine Mum dann doch keine Käse-Sahne-Torte mehr backen wollte.🙈 Umso besser für mich ! Eine Torte mehr !

IMG_6406

Zutaten:

Boden:

150 g Löffelbiskuit

110 g Butter

Creme:

200 g Philadelphia oder anderen Frischkäse

1 Päckchen Götterspeise

200 ml Wasser

100 g Zucker

500 g Sahne

Zubereitung:

Zunächst geht es an den „Zauber-„Boden . Hierfür einfach die Löffelniskuit für Ca 3 Sekunden bei Stufe 7 zerkleinern und umfüllen. Die Butter bei 40 Grad Linkslauf schmelzen und die Krümel dazugeben. Auf Stufe 3 vermengen und auf einen mit Backpapier ausgelegte Springform(26-28 cm) festdrücken. Nun geht es auch schon an die Creme. Hierfür die Götterspeise mit dem Wasser anrühren und gut 10 Minuten Quellen lassen. Danach unter rühren solange erhitzen, bis die Götterspeise gelöst ist. Nun lassen wir diese abkühlen. In der Zwischenzeit kann sehr gut aufgeräumt werden und die nächsten Zutaten bereitgestellt werden …😉 Den Frischkäse mit dem Zucker auf Stufe 2 verrühren. Die Masse in die erkaltete Götterspeise geben. Jetzt wird die Sahne auf Stufe 3 im kalten Mixtopf mithilfe des Schmetterling steif geschlagen. Hierbei ganz besonders ein Auge auf die Sahne haben ( bzw. besser ein Ohr , denn sobald es komisch im Thermi klingt, ist die Sahne buttrig) . Nun wird diese unter die Frischkäsecreme gehoben, um sie sogleich auf den Boden zu verteilen. Jetzt kommt die Torte in den Kühlschrenk. Am besten über Nacht .

Ich wünsche euch ein gutes Gelingen

Eure

Patzii😊

Advertisements

Orangen CupCakes (TM5)

IMG_6410

heute gibt es mal ein Rezept zu einen meiner Spezialitäten. Für meine CupCakes bin ich schon sehr berühmt in meinem Freundeskreis😅. Wenn es darum geht, dass etwas mitgebracht werden soll ist sofort klar: die Patzii macht CupCakes🤗 Egal zu welchem Event und in welcher Variation… So ausgefallen sie auch sein mögen . In der zehnten Klasse begann ich mit Freundinnen den Trend, dass jedes Geburtstagskind unter uns von und CupCakes bekommt und wir diese dann gemeinsam an den gelben Bänken im Hauptgebäude (ihr müsst wissen, meine Schule ist  äußerst farbenfroh 🎨) vernaschen. Dafür trafen sich immer eine meiner damals besten Freundinnen und ich zu Hause und backten sie gemeinsam. Jede bekam die für sich typischen CupCakes. So machten wir für eine, welche sich jede Pause einen Kaffee am Kiosk holte, Espresso-CupCakes, eine andere bekam Sekt-CupCakes…🍾 Leider führten wir diesen Trend nicht weiter, was ich äußerst bedauere, wir uns jedoch gerne daran erinnern☺️. Dies liegt zum einen daran, dass ein paar nach der 10.Klasse abgegangen sind , es mit den verbliebenen, bzw. mit neuen einfach nicht weiter geführt wurde , und zum anderen auch darum, dass sich leider das vorher so unglaublich gute Verhältnis einfach etwas gelockert hat, weshalb wir auch nicht die CupCakes nach Hause bringen… Die folgenden CupCakes sind allerdings wieder einmal von der Konfirmation meiner Schwester, da natürlich auch fort meine Lieblinge nicht fehlen durften…💖

Zutaten(12 Stück):

Basic:

200 g Butter

180 g Zucker

3 Eier

200 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

Saft einer halben o. kleinen Orange

Topping:

150 g Butter

250 g Puderzucker

rote Lebensmittelfarbe

Deko:

Etwas weißer Fondant

Blumenausstecher

Goldfarbe

Zubereitung:

Für die CupCake-Basic, die Eier mit dem Zucker im Thermomix hell und cremig aufschlagen. Hierfür setzt ihr den Schmetterling ein und schlagt die Butter auf Stufe 3-4 , bis sich die Farbe der Butter deutlich erhellt hat. Nun gebt ihr nach und nach die Eier dazu. Nun folgt der Orangensaft, der auf gleicher Stufe vermischt wird. Zu guter letzt folgt das Mehl mit dem Backpulver, welches ihr vorher Einweihung mit dem Salz vermengt und auf 30 Sekunden, Linkslauf , Stufe 4 untermengt. Den Teig in Förmchen geben und im Backofen bei 200 Grad Ca. 20 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

IMG_6279

 

 

Für das Topping wieder den Schmetterling einsetzen und die Butter mit dem Puderzucker( welchen ihr übrigens nicht zu kaufen braucht, sondern einfach Zucker in den Mixtopf gebt und längere Zeit auf Stufe 10 pulverisiert. Hierbei spart ihr wieder eine Menge) auf Stufe 3 aufschlagt. Am besten auch hier gucken , wie die Konsistenz ist. Sie sollte cremig sein und nicht zu fest. Nun etwas von der roten Lebensmittelfabre hinzufügen. Bei mir kam dabei unabsichtlich ein wunderschönes Lachs raus, was genau meine Farbe ist😊. Die Creme auf die erkaltete Basic geben. Wer möchte kann hierbei auch eine Spritztüte verwenden , ich habe es aber lieber etwas bequemer, weshalb auch das Streichen mit einem Teelöffel genügt hat.😅

IMG_6304

Zum dekorieren habe ich etwas Fondant in die Blumenform geben und auf die CupCakes gelegt. Zur Veredelung folgte etwas Gold, das ich noch unten fand.

 

Genießt meine ersten veröffentlichen CupCakes und viel Spaß beim Nachbacken

Eure

Patzii💕

Motivtorte Buch zur Konfirmation(TM 5)

IMG_6396

Hallo ihr Lieben,

heute geht es zu meiner ersten wirklichen Motivtorte. Diese war für die Konfi meiner Schwester und mein ganzer Stolz an diesem Tag.  Schon die ganze Woche freute ich mich darauf… Naja, eher auf den Vortag, da dort mein großer Backtag anstand <3. Wir erwarteten Ca 50 Gäste und schon bei der Planung versuchte ich meiner Mum so viele Kuchen wie möglich auszureden, da ich mich gerne „ausbacken“ wollte😅. Dies ging dann soweit, bis sie mir schon fast verzweifelt darum bat, dass auch sie einen backen dürfe. Ungern erlaubte ich ihr , den heißgeliebten Riwwelkuchen zu backen, den alle so verehrten. Nun denn, einen Eyecatcher brauchte ich allerdings, in den ich meine ganze Liebe hineinbringen durfte. Und da gerade Erdbeerzeit war und meine Schwester diese Beeren auch abgöttisch liebt, entschied ich mich für eine Erdbeercreme als Füllung. Das Motiv war auch schnell klar : ein aufgeschlagenes Buch, welches die Bibel darstellen sollte. Ein paar Tage vor dem wirklichen Backen machte ich noch schnell eine Probetorte. Schließlich sollte sie ja DIE Torte uberhupt werden. Nun kann ich nur sagen, zu, Glück entschied ich mich dafür, denn ich hatte viel zu viel Creme gemacht und einmal Boden zu wenig . Meiner Schwester schmeckte die Creme allerdings so gut, dass sie davon so viel verputzte, dass sie Bauchweh bekam. Also könnte gestartet werden! Und am Samstag war es dann auch soweit. Sonntags war sie zum Glück auch DER Blickfang und für meine tolle Arbeit wurde ich des Öfteren gelobt ! Da ich am Samstag ganze sieben Kuchen gebacken hatte ( einen noch für ein Museumsfest, welcher schließlich jedoch nicht benötigt wurde), bemitleideten mich viele. Ich war total perplexet, da ich es ja total gerne gemacht hatte 🙈 Schließlich mein Highlight-Tag.

Wie dem auch sei, hier das Rezept für die Torte zum Nachbacken…

Zutaten:

Böden:

12  Eier

300 g Zucker

360 g Mehl

1 Prise Salz

1 Päckchen Backpulver

Creme:

250 g Magerquark

200 g Sahne

500 g Erdbeeren

100 ml Milch

1 Päckchen gemahlene Gelantine (nehme ich persönlich lieber)

50 g Zucker

Deko:

750 g weißer Rollfondant

etwas blauen und gelben Rollfondant

Perlen verschiedener Farben(hatte rosa und Silber)

Schokoladenstift weiß (z.B. von Lindt)

Zubereitung:

Für die Böden, ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 180 Grad/Ober- Unterhitze  vorheizen. Nun den Schmetterling in den Mixtopf einsetzen. Die Eier und den Zucker einfügen und bei 37 Grad, 6 Minuten auf Stufe 4 schlagen. Danach weitere 6 Minuten auf Stufe 4 , diesmal allerdings ohne Temperatur. Die übrigen Zutaten Ca 4 Sekunden auf Stufe 4 unterheben ( habe es ganze dreimal gemacht, da das Originalrezept nur für ein Drittel der hier angegeben Masse war) und in die Form füllen. Noch einmal sanft auf den Tisch schlagen , damit die Luftblässchen verschwinden. Im Backofen  Ca. 20-25 Minuten backen. In der Form auskühlen lassen (am besten über Nacht) .

Für die Creme werden zunächst die Erdbeeren gewaschen und vom grünen Strunk befreit. Die Gelantine mit 4-6 Esslöffel kaltem Wasser anrühren und  zehn Minuten quellen lassen. In der Zwischenzeit die Hälfte der Erdbeeren im Thermomix auf Stufe 7-8 pürieren. Nun den Quark mit dem Zucker und der Milch dazugeben und auf 20 Sekunden auf Stufe 3 verrühren. In eine Schüssel geben und den Mixtopf säubern und kalt ausspülen. Die gekühlte Sahne auf Stufe drei steif schlagen ( hierfür gebe ich keine Zeitangabe, da nach der Sahne stehts geguckt werden sollte. Schon viel zu oft ist sie bei mir buttrig geworden…😩 Oft lag es daran, dass meine Sahne nicht kühl genug  war, da diese „nur“ im Keller gelagert war) und unter die Quarkmasse heben. Die gequollene Gelantine in einem Topf leicht schmelzen (Achtung: NICHT kochen, sondern nur solange erwärmen , bis diese kein Klumpen mehr ist!) , vom Herd nehmen und esslöffelweise die Creme in die Gelantine verrühren , was sehr ordentlich gemacht werden sollte, da sonst Klümpchen entstehen. Nach der Hälfte der Creme kann auch mehr genommen werden. Restliche Erdbeeren würfeln und unter die Creme heben. Nun in den Kühlschrank geben und am besten ab und zu einmal umrühren.

Den Boden einmal quer durchschneiden . Den oberen Boden in der Hälfte halbieren und an den Rändern schräg abschneiden. Den unteren Boden mit der Creme füllen, dabei den Rand etwas freilassen und die oberen Böden wieder draufsetzen.

IMG_6298

Nun wird der Rollfondant ausgerollt . Dabei ist es am besten, falls der Rollfondant kleben sollte, etwas Puderzucker auf die Arbeitsfläche streuen. Ich habe den vom Aldi genommen und kann ihn nur empfehlen. Nun etwas von dem ausgerollten Fondant an die langen Seiten des Buches befestigen und danach eine große Decke auf dem ganzen Kuchen legen.

IMG_6306

Jetzt geht es ans  individuelle verziehen. Ich habe dafür noch einen Fisch aus blauem und einen Kelch aus dem gelben Fondant gemacht. Zudem hat meine Mum im Internet ein Tortenbild bestellt, das super auf dem Fondant gehalten hat. Noch etwas mit dem Schokoladenstift schreiben und einmal als Kleber für die Perlen benutzen. Et voilà!

IMG_6388

Ich hoffe, meine Beschreibung ist hilfreich für euch!😅

Nun viel Spaß bei Nachbacken und vernaschen (auch wenn sie fast zu schön ist zum Essen🙊, aber auch zu schade zum wegwerfen)

Zuckersüße Grüße

Patzii🎂

 

(Das Basisrezept ist aus dem Basiskochbuch vom Thermomix leicht abgeändert)

 

 

Baileyskuchen (TM 5)

Hallo meine Lieben ,

 

nun ist es endlich soweit… Mein allererster Rezeptbeitrag 🙂

Diesen Kuchen habe ich eigentlich für meine Tante backen wollen, da wir bei einem Zusammentreffen fast immer noch einen schönen Baileys auf Eis trinken. Leider kam sie dann doch nicht, aber der Kuchen kam trotzdem super an ! Sogar mein Opa leckte die Backform sauber aus, so viel Begeisterung erweckte er 🙂

IMG_6398

Zutaten :

5    Eier

150 g Zucker

110g Baileys

170g Butter

1 Prise Salz

225 g Mehl

1  TL Backpulver

 

Zubereitung:

Die Butter und den Zucker in den Thermomix geben. Nun den Schmetterling einsetzen und auf Stufe 3 Ca. 2 Minuten hell aufschlagen. Die Eier nach und nach dazugeben und weiter auf Stufe 3 vermengen. Nun den Baileys einfließen lassen unter untermengen. Zum Schluss noch kurz auf 4 Sekunden auf Stufe 3       Mehl und Backpulver unterheben.

IMG_6281

Den Teig in eine Springform (26 cm -> ich selbst habe die Gelegenheit gleich genutzt und meine neue Achteck-Form ausprobiert 🙂 ) , die mit Backpapier ausgelegt ist, geben und im Backofen bei 200 Grad Ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen 😉

Leider ist er mir auf meinem Bild etwas zu flach geworden, doch mit einer 26-er Springform dürfte es bestens klappen 😉

 

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und genießen ❤

Eure

Patzii🍰

Willkommen

HalliHallo meine lieben Backfreunde und herzlich willkommen auf meinem Blog:)

Ich freue mich wirklich, dass ihr ihn Euch anschaut und hoffe Euch tolle Denkanstöße für Eure Backkreationen geben zu können.

Meine Name ist Patzii und 18 Jahre alt. Schon seit vielen Jahren habe ich das Backen lieben gelernt und mittlerweile ist es eine Art für mich, abzuschalten. Je mehr zu backen ist, desto glücklicher werde ich :).

Richtig lieben gelernt habe ich es durch den Freund eines Bekannzen, welcher selbst durch seinen Neffen zum Backen verleitet wurde. Nun ist er eines meiner großen „Backidole“ :).

Entschieden den Blog zu erstellen habe ich mich, während des Backens für die Konfi meiner Schwester 🙂

IMG_6480

Ganze sieben Kuchen und Torten wurden an einem Samstag  gebacken und am nächsten Tag verziert. Auch dabei war meine erste Motivtorte, die ich euch demnächst vorstellen werde 🙂

Nun erstmal viel Spaß beim Herumstöbern .

Süße Grüße

Patzii